Wir verwenden aus Überzeugung die traditionelle Rechtschreibung und unterstützen die Schweizer Orthographische Konferenz (SOK). Wir schreiben in der Rechtschreibung, mit der man unserer Ansicht nach die deutsche Sprache am besten lesen kann. Die Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“ ist im Jahr 2000 aus den Widerstandsbewegungen gegen die willkürliche Rechtschreibreform und gegen die Anglisierung der deutschen Sprache hervorgegangen. So ist die Wahl der Rechtschreibung auch ein Zeichen dafür, daß wir es nicht hinnehmen, wenn die Regierung willkürlich und undemokratisch in die Sprache eingreift.